Literaturverzeichnis

Banaschak S, Gerlach K, Seifert D, Bockholdt B, Graß H (2011): Forensisch-medizinische Untersuchung von Gewaltopfern. Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin auf der Grundlage der Empfehlungen der Schweizer Gesellschaft für Rechtsmedizin. Rechtsmedizin 21:483–488

Berzlanovich A, Schöpfer J, Keil W (2012): Todesfälle bei Gurtfixierungen. Dt. Ärzteblatt 109, 3, 27-32

Beynon CE, Gutmanis IA, Tutty LM, Wathen CN, MacMillan HL (2012): Why Physicians and Nurses Ask (or Don't) About Partner Violence, BMC Public Health. 12: 473; doi:10.1186/1471-2458-12-473

Bonillo M, Heidenblut S, Phillip-Metzen E, Saxl S, Schacke C, Steinhusen C, Wilhelm I, Zank S (2013): Gewalt in der familialen Pflege. Prävention, Früherkennung, Intervention – ein Manual für die ambulante Pflege. Kohlhammer. Stuttgart

Brzank P (2009): (Häusliche) Gewalt gegen Frauen: Sozioökonomische Folgen und gesellschaftliche Kosten. Einführung und Überblick. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz 52:330–338

Brzank P (2012): Wege aus der Partnergewalt: Frauen auf der Suche nach Hilfe. VS Verlag für Sozialwissenschaften

Brzank P, Blättner B (2010): Screening nach Gewalt in der Partnerschaft. Internationale Diskussion, Empfehlungen für Deutschland. Bundesgesundheitsbl. 53:221-232

Brzank P, Hellbernd H, Maschewsky-Schneider U, Kallischnigg G (2005): Häusliche Gewalt gegen Frauen und Versorgungsbedarf. Ergebnisse einer Befragung von Patientinnen einer Ersten Hilfe Rettungsstelle. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2005; 48 (3): 337-34

Butchart, A., Brown, D., Khanh-Huynh, A., Corso, P., Florquin, N., Muggah, R. (2008): Manual for Estimating the Economic Costs of Injuries Due to Interpersonal and Self-Directed Violence. World Health Organization. Department of Health and Human Services Centers for Disease Control and Prevention. Geneva

Deutsche Hochschule der Polizei (2009): VIMA (Verdachts-Index Misshandlung im Alter). Zugriff am 01.02.2015: www.dhpol.de/de/medien/dowloads/hochschule/13/VIMA_Fragebogen.pdf

Feder G, Ramsay J et al (2009) How far does screening women for domestic (partner) violence in different health-care settings meet criteria for a screening programme? Systematic reviews of nine UK National Screening Committee criteria. Health Technol Assess 13(16):iii–iv, xi–xiii, 1–113, 137–347

Gage-Lindner N, Verdacht auf sexualisierte Gewalt – was dann? djbZ 2008, 74-76, Zugriff 25.04.2013: http://www.djb.de/publikationen/zeitschrift/djbZ-2008-2/

Garcia-Moreno C, Jansen H, Ellsberg M.; Heise L, Watts C (2005): Who Multi-Country Study on women’s health and domestic violence against women: Summary report of initial results on prevalence, health outcomes and women’s responses. World Health Organization. Geneva

GiG-net (Hrsg.) (2008): Gewalt im Geschlechterverhältnis. Erkenntnisse und Konsequenzen für Politik, Wissenschaft und soziale Praxis. Verlag Barabara Budrich: Opladen/Farmington Hills

Görgen T, Rauchert K, Nägele B, Kotlenga S, Rabold S. (2010). Sicher leben im Alter? Ergebnisse einer Studie und Konzept eines Aktionsprogramms zur Forderung der Sicherheit älterer Menschen. Kriminalistik, 64 (11), 644-651

Görgen T, Bauer R, Fritsch N, Greve W, Herbst S, Kotlenga S, Mauder B, Mild N, Nachtmann J, Nägele B, Nowak S, Pfeiffer C, Rabold S, Rauchert K, Schröder M, Tesch-Römer C, Winkelsett B (2009): „Sicherer Hafen“ oder „gefahrvolle Zone“? Kriminalitäts- und Gewalterfahrungen im Leben alter Menschen. Ergebnisse einer multimethodalen Studie zu Gefährdungen älterer und pflegebedürftiger Menschen. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Berlin

Graß H, Walentich G (2006): Gefahren für alte Menschen in der Pflege. Basisinformationen und Verhaltenshinweise für Professionelle im Hilfesystem, Angehörige und Betroffene. Landespräventionsrat Nordrhein-Westfalen

Grundel A, Blättner B, Grewe HA (2012): Versorgung von Gewaltopfern in Notaufnahmen: Ergebnisse des Projektes „Gewalt in Notaufnahmen Hessen“ (GeNoaH); pg-Paper 03/12, Fulda

Hagemann-White, Carol, Sabine Bohne (2003): Versorgungsbedarf und Anforderungen an Professionelle im Gesundheitswesen im Problembereich Gewalt gegen Frauen. Expertise für die Enquetekommission "Zukunft einer frauengerechten Gesundheitsforschung in NRW" , Düsseldorf

Hellbernd H (2006): Gewalt gegen Frauen: gesundheitliche Versorgung, Das SIGNAL Interventionsprogramm, Curriculum, Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Hellbernd H, Brzank P, Wieners K, Maschewsky-Schneider U (2004): Häusliche Gewalt gegen Frauen: gesundheitliche Versorgung. Das S.I.G.N.A.L. -Interventionsprogramm. Handbuch für die Praxis, Wissenschaftlicher Bericht. BFSFJ. Berlin

Herrmann B, Dettmeyer R, Banaschak S, Thyen U (2010): Kindesmisshandlung. Springer Verlag. Heidelberg, 2. Auflage

Hofner MC, Python NV, Martin E, Gervasoni JP, Graz B, Yersin B (2005): Prevalence of victims admitted to an emergency department. Emerg Med J 2005; 22 (7): 481-485

Johnson MP (2000): Conflict and control: Images of symmetry and asymmetry in domestic violence. In: Booth A, Crouter A, Clements M, editors. Couples in conflict. Hillsdale. NJ: Lawrence Erlbaum; 95-104

Jungnitz L, Lenz HJ, Puchert R, Puhe H, Walter W (2007): Gewalt gegen Männer. Personale Gewaltwiderfahrnisse von Männern in Deutschland. Verlag Barbara Budrich 2007

Krug EG, Dahlberg, Mercy JA, Zwi AB, Lozano R (2002). World report on violence and health. Hrsg. Von WHO, Geneva http://www.who.int/violence_injury_prevention/violence/world_report/en/full_en.pdf (Zugriff am 23.06.2011)

Kühne OC (2007): Gewaltbedingte Verletzungen in der chirurgischen Notaufnahme des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Dissertation. Medizinische Fakultät der Universität Hamburg. http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2007/3454/ (Zugriff am 07.06.2011)

Lehner E, Schopf A, Stiehr K, Ohms C, Döhner H, Kohler S (2010): Breaking the Taboo. Gewalt gegen ältere Frauen in der Familie: Erkennen und Handeln. 2. überarb. Aufl. Österreichisches Rotes Kreuz (Hrsg.) Wien

Liepe K, Blättner B (2013): Gewalterfahrungen in der Schwangerschaft: Prävalenzstudien in OECD-Ländern. Das Gesundheitswesen. Online-Publikation. DOI 10.1055/s-0033-1333743

Müller U, Schröttle M. (2004): Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland. Eine repräsentative Untersuchung zu Gewalt gegen Frauen in Deutschland. BMFSFJ/Bonn

Nelson HD, Bougatsos C, Blazina I (2012a): Screening Women for Intimate Partner Violence. A Systematic Review to Update the 2004 U.S. Preventive Services Task Force Recommendation. Preventive Services Task Force Recommendation. AHRQ Publication No. 12-05167-EF-3. http://www.uspreventiveservicestaskforce.org/uspstf12/ipvelder/ipvelder.htm

Nelson HD, Bougatsos C, Blazina I (2012b): Screening Women for Intimate Partner Violence and Elderly and Vulnerable Adults for Abuse: Systematic Review to Update the 2004 U.S. Preventive Services Task Force Recommendation. Evidence Synthesis No. 92. AHRQ Publication No. 12-05167-EF-1. Rockville, MD: Agency for Healthcare Research and Quality

Robert Koch-Institut (Hrsg), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg) (2008). Erkennen – Bewerten – Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. RKI, Berlin, 27-31 (Kap. 2.4)

Schlack R, Rudel J, Karger A, Holling H (2013): Körperliche und psychische Gewalterfahrungen in der deutschen Erwachsenenbevölkerung : Ergebnisse der Studie zur Gesundheit von Erwachsenen in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 56(5-6):755-64.

Schröttle M, Khalaifat N. Gesundheit – Gewalt – Migration. Eine vergleichende Sekundäranalyse zur gesundheitlichen und Gewaltsituation von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund in Deutschland. Enddokumentation. Ein Forschungsprojekt des Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF der Universität Bielefeld im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Berlin 2008

Seifert D, Heinemann A, Püschel K (2006): Frauen und Kinder als Opfer häuslicher Gewalt. Dt. Ärzteblatt 103, Issue 33, A 2168- 2173

Stöckl H (2009): Partner violence during pregnancy and its risk and protective factors in Germany. Nuffield College, Trinity Term; Dissertation

Süße A (2008): Gewaltbedingte Verletzungen in der chirurgischen Notaufnahme der Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg. Dissertation. Medizinische Fakultät der Universität Hamburg. http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/3994/ (Zugriff am 07.06.2011)

Taft A, O'Doherty L, Hegarty K, Ramsay J, Davidson L, Feder G (2013): Screening woman for initmate partner violence in healthcare setting. Cochrane Database of Systematic Reviews, Issue 4, Art No CD007007. DOI 10.1002/14651858. CD 007007.pub2

Thoma J, Schacke C, Zank S (2004). Gewalt gegen demenziell Erkrankte in der Familie: Datenerhebung in einem schwer zugänglichen Forschungsgebiet. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 37. Jg., Heft 5, 349-350

von Hirschberg, K.-R.; Zeh, A.; Kähler, B. (2009). Gewalt und Aggression in der Pflege. Ein Kurzüberblick. Hamburg: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege–BGW.

Wieners K, Hellbernd H, Jenner SC, Oesterhelweg L (2012): CME Weiterbildung Zertifizierte Fortbildung. Häusliche Gewalt in Paarbeziehungen. Intervention und Prävention. Springer-Verlag: Notfall Rettungsmed 2012. 15:65-80

Zentrum für Qualität in der Pflege (2014): ZQP-Bevölkerungsbefragung „Aggression und Gewalt in der Pflege“. Abrufbar unter: <http://zqp.de/upload/content.000/id00148/attachment02.pdf>. Revisionsdatum: 20.04.2015.